Auftragsbedingungen.

 

 

Bei Fall Aufrag, die von uns erbrachten Leistungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung

des gesamten Gegenstands des Auftrages unser geistiges Eigentum. Insbesondere sind die Auftraggeber nicht berechtigt, ohne meine Zustimmung von mir erstellte Pläne zu verwirklichen. Die Auftraggeber nehmen zur Kenntnis, dass innerhalb des Leistungvertrages, ausschließlich

Beratung-, Organisation- und Durchführung erbracht werden. Nachdem die meisten Lie-

feranten wie Unterkunft, - Taverne,-  Blumenladen - Betreiber, Musiker, Eselhalter, usw.

nicht in der Lage sind den Vertrag zu schließen, nehmen die Auftraggeber zur Kenntnis,

dass die Auftragnehmerin die Leistungen vereinbart welche Später bei den Auftraggebern

auch zustande kommen. Darüber hinaus wird für Schlechterfüllungen durch einzelne

Lieferanten, die Auftragnehmerin nicht zur Haftung herangezogen.

 

Stornobedingungen:

Die Auftraggeber haben grundsätzlich das Recht,  nach Stornobedingungen vom abgesch-

lossenen Auftragsvertrag zurückzutreten. Ein Vertragsrücktritt ist allerdings nicht bei einer

persönlichen kostenbeteiligten Location und Zeremonie- Beratung möglich, nachdem die Vertragsgeberin diese Leistung schon geliefert hat.

Für den Fall des Rücktrittes innerhalb von 45 Tagen, oder wenn wegen falsche Dokumente

die Trauung gescheitert wird, 35 % dem Preisangebot als Organisations Kosten, und die     aktuellen Stornoprozente der Lieferanten sind fällig.

Die Auftragnehmerin ist berechtigt bei besondere Ereignisse und per gründlichen Nachweis -

wie z.Bsp.: Krankheit, Katastrophe, usw. vom Auftrag zurückzutreten. In diesem Fall ist der

Auftraggeber verpflichtet keine Storno-Kosten zu zahlen, ausgenommen wenn Er/Sie eine/n

ersatz Organistator/rin im Anspruch nimmt.

 

Gewährleistung und Schadenersatz:

Die Vertragsnehmerin leistet im Rahmen der Vorschriften nach Maßnahme dieses Vertrages

Gewähr nur für die eigene Leistungen. Fehlerhafte Ausführung durch Dritte, oder nach Infor-

mationen und Empfehlungen sind nicht zur Auftraggeberin zurückzuführen. Für Schäden

haftet die Aftragnehmerin grundzätzlich nur dann, wenn im Rahmen der Gesetzlichen Vor-

schriften es nachgewiesen wird. Im Fall der zertifizierte Verhinderung, verpflichtet sich

statt seine persönliche Anwesenheit, für entsprechende Vertretung zu sorgen, - soweit es

möglich ist.  Eine Vertretungsliste ist teil des Vertrages.

 

Vertragsgeber: Maria Varga

Vertragnehmer: Die Brautleute.